Berlin, 7. April 2022

Ehemaliger Stellv. Chefredakteur der WELT und Chefredakteur der Gründerszene verstärkt die Agentur für Public & Influencer Relations und Public Affairs der Publicis Groupe Germany.

Der erfahrene Journalist Frank Schmiechen wechselt zur Kommunikationsberatung MSL. Seit dem 1. April ist er als Senior Advisor bei der zur Publicis Groupe gehörenden Agentur an Bord. Er ersetzt dort den ehemaligen Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner, der die Agentur Richtung Politik verlassen hat und jetzt als Stellvertretender Regierungssprecher tätig ist. Schmiechen wird Kunden mit einem Fokus auf Corporate Communication und Krisenkommunikation beraten.

Wigan Salazar

CEO

Wigan Salazar, CEO von MSL in Deutschland sagt zum Einstieg Schmiechens:

„Das MSL-Team freut sich unheimlich auf die Zusammenarbeit mit Frank Schmiechen. Während der Kennlernphase in den letzten Wochen hat sich bereits gezeigt, dass er unsere Kunden bei Corporate- und Krisenthemen sowohl strategisch beraten als auch konkrete Stories entwickeln und pitchen wird. Da wir auch einige spannende Start-Ups zu unseren Kunden zählen, ist seine Erfahrung als ehemaliger Chefredakteur der Gründerszene Gold wert.“

Frank Schmiechen

Senior Advisor

Zu seinem Wechsel sagt Schmiechen:

„Ich habe in den vergangenen zwei Jahren erste Erfahrungen in der Kommunikationsbranche sammeln können. Die Arbeit macht mir großen Spaß, denn ich bin weiterhin auf der Suche nach der richtigen Geschichte zur richtigen Zeit. Die kreative Atmosphäre bei MSL passt zu mir. Bereits bei den ersten gemeinsamen Projekten habe ich gemerkt, dass hier kluge Köpfe arbeiten, die Ideen den benötigten Raum geben und die äußerst respektvoll miteinander umgehen.“.

Schmiechen war vor seinem Start als selbstständiger Kommunikationsberater mehr als 30 Jahre Journalist. Die meiste Zeit bei Axel Springer. Dort gehörte er unter anderem mehr als zehn Jahre der Chefredaktion der WELT an, war Teil des Gründungsteams der Zeitung WELT KOMPAKT, die er sechs Jahre führte, und er leitete fünf Jahre als Chefredakteur das Online-Wirtschaftsmagazins Gründerszene. Schmiechen gilt außerdem als Fachmann für Twitter. Seinen Account verfolgen rund 45.000 Menschen, er ist seit den Anfangstagen des sozialen Netzwerkes aktiv dabei.

© MSL